Link verschicken   Drucken
 

Ganz schön jung für 50 Jahre

Die Geschichte unseres Vereins begann, als heimatliche Trachten und ländliche Tänze (scheinbar) 'aus der Mode' gekommen waren. 'Out'. - Das war genau der Ansporn, den die Leut' im Wolfachtal mögen: jetzt erst recht! Aus gutem Grund. Denn hier gibt es seit 'ewigen Zeiten' Bräuche, die für unsere Region typisch sind, auf die wir stolz sind, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Zum Beispiel einen einzigartigen Tanz, den es ursprünglich nur bei uns gab: den Iglbacher Landler. Er gehört zu den seltenen fünf-teiligen Landlern und zählt bis heute zu den interessantesten Volkstänzen in ganz Niederbayern. Tatsächlich ging es den acht jungen Iglbachern, die 1962 unseren Heimatverein gegründet haben, vorwiegend um heimatliche Tänze. Natürlich auch um Tracht und Tradition, vor allem aber um den 'Spaß an der Freud'.  (Das Foto rechts entstand 1967 - Maus drauf.)

 

Die junge Truppe fand rasch viele Freunde, die mitmachen wollten: Mittanzen, singen, musizieren. Bald gab's die ersten Gruppen, die zum Tanz aufspielten oder ihr Publikum mit Stubnmusi erfreuten. Mit den ersten Erfolgen bei öffentlichen Auftritten wuchs im Wolfachtal die Begeisterung für heimatliche Tänze und Weisen. Erst in den 70iger Jahren liessen die Aktivitäten vorübergehend nach, doch in der Folge sind die Mitgliederzahlen wieder stetig angestiegen. Und das erfreulicherweise nicht nur bei den Erwachsenen sondern vor allem auch bei den jungen und den ganz jungen Dirndln und Buam.

 

Letzteres ist jedoch weniger unserem Heimatverein zu danken, sondern den vielen Eltern hier, die ihre Kinder einfühlsam und erfolgreich an Musik & Instrumente, an Tänze & Traditionen heranführen. Die ihnen vorleben, wie viel Freude es bereiten kann, heimatliche Weisen zu erlernen,  zu verstehen und zu pflegen.